IHLE RACING - Podium zum Abschluss - Moto X

Share

Presseberichte

IHLE RACING – Podium zum Abschluss

Ein weiteres Heimspiel gab es für das Rema-Ihle-Racing-Team zum Supercross-Saisonabschluss im nur gut 125 Kilometer entfernten Leipzig, wo die zweite Auflage des Kings of Xtreme Supercross ausgetragen wurde und Mickael Musquin aufs Podium fuhr.

Der schnelle Franzose kämpfte bereits den ganzen Winter über mit dem Ziel aufs Podium zu fahren: „Das ganze Team hat jedes Wochenende sehr hart gearbeitet um beste Vorraussetzungen für mich zu schaffen.“ sagte Musquin, der am Freitag mit Rang zwei im Halbfinale direkt ins Finale einzog und dies als Fünfter beendete. Das Superfinale der besten SX1- und SX2-Fahrer schloss Mickael als guter Vierter ab. Am zweiten Tag sollte es zunächst nicht so gut laufen. In den beiden Wertungsläufen wurde Musquin Vierter und Fünfter, hatte aber Glück im Superfinale: „In den beiden Rennen stürzte ich leider jeweils, dadurch habe ich das Podium verpasst, was mich schon etwas ärgert! Das Superfinale lief dafür aber recht gut und ich konnte es als Dritter beenden, was mich wirklich sehr freut!”

Ebenfalls in Leipzig wieder dabei war Hugo Basaula. Der Portugiese begann den Freitag mit der drittschnellsten Zeit in seiner Qualifikationsgruppe und beendete das Finale als Neunter. “Das ich am Freitag im Finale war, war gut. Mein Fahren war dort zwar solide, aber nicht so wie ich mir das vorstelle. Viel besser zurecht kam ich am Samstag und ich war deutlich schneller als am ersten Tag. Im ersten Wertungslauf lag ich auf Rang sechs, als mich ein anderer Fahrer ziemlich dirty vom Bike holte. Das war nicht nötig von ihm! Schlimmer sollte es jedoch im zweiten Lauf kommen, wo meine Fußraste abriss und das Wochenende für mich zu Ende war. Ich möchte mich vor allem beim Team für die Chance bedanken, hier in Deutschland zu fahren. Ich habe sehr viel gelernt in den letzten Wochen und hoffe nächstes Jahr zurück zu kommen und davon zu profitieren!”

Als dritter SX1-Pilot rollte Jurgen Wybo ans Gatter. Der Belgier war schon länger nicht mehr auf deutschem SX-Boden im Einsatz, kam aber direkt wieder gut zurecht auf der Ihle-Kawasaki. Am ersten Abend fuhr Wybo auf einen guten achten Rang, am Samstag folgten zwei sechste Plätze in den Wertungsläufen und ebenfalls Gesamtrang sechs in der Tageswertung.

Für Danny Neubauer und Gra­die Fea­ther­sto­ne lief es in der SX2-Klasse jeweils nicht so rund. Neubauer beendete den ersten Tag als Siebter und den zweiten als Neunter: „Die Strecke und der Boden war gut, allerdings kam ich mit dem Bergab-Waschbrett überhaupt nicht zurecht und das hat mir sehr viel Zeit gekostet.“ resümierte Neubauer. Fea­ther­sto­ne wurde am Freitag Neunter und am Samstag guter Sechster in der Tageswertung.

Team-Chef Jens Ihle zu Leipzig: “Im Großen und Ganzen ist das ein schöner Supercross-Abschluss für uns. Musquin ist heute aufs Podium gefahren, was vielleicht etwas glücklich war, aber absolut verdient. Er war diesen Winter schon oft kurz davor, hat es aber immer wieder verpasst. Da tut das zum Abschluss schon ganz gut. Fea­ther­sto­ne hat sich in der SX2 über das Wochenende immer etwas gesteigert und ich denke, er ist eine gute Option für die nächste SX-Saison. Von Danny war ich etwas enttäuscht, denn er kann eigentlich mehr. Trotzdem bin ich zufrieden und wenn wir im nächsten Jahr ähnliche Fahrer haben, dann wird das sicher noch gesteigert.”

Text: Rema Ihle Racing Team, Fotos: Christoph Schulze

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production